Aktuelles

Benachrichtigungspflichtige Krankheiten

 

Wenn Ihr Kind an einer der nachfolgend aufgelisteten Krankheiten erkrankt ist oder einen entsprechenden Erreger ausscheidet, sind Sie verpflichtet, dies der Schule umgehend mitzuteilen. Nur so können die Mitschüler, aber auch möglicherweise schwangere Frauen (Mütter wie Lehrerinnen) sowie Geschwisterkinder vor möglicherweise schweren Komplikationen durch eine Ansteckung geschützt werden. Selbstverständlich wird hierbei der Schutz Ihrer Privatsphäre berücksichtigt! Es können dann aber mit Hilfe Ihrer Mitwirkung allgemeine Informationen über den Ausbruch einer ansteckenden Krankheit gegeben werden, so dass sich ansteckungsgefährdete Personen schützen können.

Bitte fragen Sie Ihren Arzt sicherheitshalber immer, ob es sich bei der Krankheit Ihres Kindes um eine meldepflichtige Erkrankung handelt, denn nicht immer denkt dieser gerade selbst daran, Sie zu informieren.

 

Cholera

Diphtherie

Enteritis durch enterohämorrhagische E. coli (EHEC)

virusbedingtes hämorrhagisches Fieber

Haemophilus influenzae Typ b-Meningitis

Impetigo contagiosa (ansteckende Borkenflechte)

Keuchhusten

ansteckungsfähige Lungentuberkulose

Masern

Meningokokken-Infektion

Mumps

Paratyphus

Pest

Poliomyelitis

Scabies (Krätze)

Scharlach oder sonstige Streptococcus pyogenes-Infektionen

Shigellose (Ruhr)

Typhus abdominalis

Virushepatitis A oder E

Windpocken

Infektiöse Gastroenteritis, Alter bis 6 Jahre

Kopflausbefall

Erregerausscheidung: Vibriae cholerae 1 oder 139 / Corynebacterium diphtheriae (Toxin bildend) / Salmonella Typhi / Salmonella Paratyphi / Shigella sp. / Enterohämorrhagisches E. coli (EHEC)
 

Auch bei nicht meldepflichtigen Erkrankungen wie z.B. Ringelröteln ist es hilfreich, wenn Sie die Schule informieren, da diese bei ungeborenen Kindern zu schweren Komplikationen führen können.